Zur geplanten Verstaatlichung der Gedenkstätte Perm' 36

Erinnerungsorte wie die Gedenkstätte Perm' 36 sind das Ergebnis von Initiativen, die für eine Geschichte "von unten" eintreten. Ohne die Erinnerungsarbeit der vielen Freiwilligen und von Organisationen wie Memorial' zur Geschichte der sowjetischen Gewaltverbrechen gäbe es auch diese Seite nicht. Die Gedenkstätte Perm'36 und ihre Betreiber stehen jedoch seit Frühjahr dieses Jahres im Fokus der neu besetzten Gouvernementsbehörde, es drohte die Schließung der Gedenkstätte und nach wie vor ist eine Neukonzeptionalisierung von staatlicher Seite vorgesehen. Die Direktorin der Gedenkstätte, Tat'jana Kursina, wurde bereits durch eine neue Direktorin ersetzt, das bisher jährlich stattfindende Pilorama-Festival wurde für diesen Sommer abgesagt.

An dieser Stelle möchten wir Links zum Thema und zu Petitionen gegen die Verstaatlichung der Gedenkstätte sammeln. Dabei sind wir bemüht, diese in den folgenden Wochen zu ergänzen. Wir bitten alle User unserer Website um Unterschriften, um die Weiterleitung der Petitionen und hoffen so, auf die Problematik um die Veränderungen der Gedenkstätte aufmerksam machen zu können.

Die Redaktion, 30. Juli 2014